header

„Eine Leerstelle voller Witz und Poesie“

Eine unkonventionelle literarische Einladung nach Rumänien

Junge, bislang wenig gehörte Stimmen der rumänischen Literaturszene zeichnen ein nuancenreiches Bild der rumänischen Gegenwartsliteratur, das so manches Klischee sprengt.

Flankiert werden die modernen Texte von klassischen Erzählungen, die das wesentliche Element rumänischer Literatur erkennen lassen – den Humor. Mit ihm gelingt es, die Absurditäten des Alltags einzufangen. Obendrein wird das Lesen zum Genuss.

Die Texte von 28 zeitgenössischen Autorinnen und Autoren, darunter rumänisch-sprachiger Nachbarn aus der Moldau-Republik sowie eines deutsch schreibenden Bewohners Siebenbürgens, sind geschickt versetzt mit fünf historischen Leseproben, etwa von Ion Luca Caragiale oder Alexandru Macedonski. „Es ist ein Versuch der Zusammenführung, und es zeigt, in welcher Weise in Rumänien die Kultur in Bewegung ist“, sagt die Herausgeberin Elsa Lüder. „Im Vergleich schimmert aber auch als Substrat des Eigentlichen etwas sehr Rumänisches durch: der Humor in allen seinen Nuancen.“ Ihr Fazit: „Ein eloquentes Volk!“